13. Juni 2018

Zweiradmechaniker-Handwerk zu Gast in der GA Freiburg - Fünf Tage im Zeichen der Weiterbildung für Ausbilderinnen und Ausbilder

IMG_3085.JPG

Das Kompetenzzentrum Fahrzeugtechnik der Gewerbe Akademie (GA) der Handwerkskammer Freiburg hat vom 4. - 8. Juni 2018 Ausbildungsmeisterinnen und Ausbildungsmeister überbetrieblicher Bildungsstätten und Meisterschulen sowie Berufsschullehrerinnen und Berufsschullehrer aus dem ganzen Bundesgebiet eine Fortbildungswoche der besonderen Art angeboten.

12 Teilnehmer besuchten für fünf Tage die Werkstätten der Gewerbe Akademie in Freiburg für einen vom Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK) bezuschussten Lehrgang speziell für Ausbilder der Zweiradtechnik und AUK-Trainer. Im Vordergrund standen in diesem Jahr die Themen Gemischaufbereitung, Einspritz- und Abgastechnik sowie E-Mobilität in der Zweiradtechnik.


Das Ausbilder-Team Fahrzeugtechnik an der Gewerbe Akademie in Freiburg wurde dabei von Trainern namhafter Firmen unterstützt: Norbert Koch, von Suzuki Deutschland GmbH, Henning Demke; Schulungsleiter Umwelttechnik und Alexander Hornoff; Leiter Technik von der Firma Motul Deutschland GmbH. Markus Kreisig und Daniel Poth von der Firma Texa Deutschland GmbH unterwiesen die Teilnehmer zu aktuellen Themen der Mess- und Diagnosetechnik. Ausbildungsmeister Oliver Legrand arbeitete intensiv an der Technik der E-Mobilität mit Akkutechnologien, Bauarten und gesetzlichen Abgrenzungen der Fahrzeuge sowie Handhabung, Wartung, Diagnose und Reparatur unterschiedlicher Systeme.

Ab Mittwoch startete dann noch zusätzlich die 8. bundesweite Ausbildertagung des Deutschen Zweiradmechaniker-Handwerks, organisiert, veranstaltet und finanziert vom Kompetenzzentrum Fahrzeugtechnik der Handwerkskammer Freiburg. Mit 12 Teilnehmern war der Praxisworkshop des ersten Tages ausgebucht. Peter Goldbeck, Area Sales Manager der Magura Bike Parts GmbH zerlegte in der Zweiradwerkstatt Federgabeln und ließ die Teilnehmer Wartungsarbeiten, Diagnose und Reparaturen durchführen. Abgerundet wurde der Workshop mit Arbeiten an unterschiedlichen Bremssystemen.

Am Donnerstag begrüßte die Gewerbe Akademie rund 50 Ausbilderinnen und Ausbilder aus dem ganzen Bundesgebiet zur Fortsetzung der Ausbildertagung. Peter Goldbeck stieg vor dem Publikum nochmals in die Tiefen der Bremsentechnologien bei Fahrrädern ein. Jede Fahrradgattung, vom Straßen- und Tourenbike, Rennrad und Mountainbike bis zu eBikes und Pedelecs unterschiedlichster Bauarten bietet eigens entwickelte und auf die Ansprüche und Anforderungen der Fahrer abgestimmte Bremsanlagen. Es gilt, die Kunden, vom Gelegenheitsfahrer bis zum Rennprofi, angemessen und seriös zu beraten.

Jonni Schäfer, Produktmanager der Firma Continental Bicycle Systems, stellte in seinem Vortrag ein neu entwickeltes Antriebssystem für eBikes und Pedelecs vor. Im Focus stand dabei der 48V-Revolution Mittelmotor mit integriertem vollautomatischen, stufenlosen Getriebe. Mit Schnittmodell und Erläuterungen an technischen Zeichnungen werden Aufbau und Technik erklärt. Themen, die auch ausschlaggebend bei der Beratung von Kunden sind. Probefahrten mit einem Fahrrad der e-bike manufactur rundeten das Programm ab.

Felix Lindhorst, Technischer Berater des Bundesinnungsverbandes des Deutschen Zweiradmechaniker-Handwerks, referierte zum Thema „CE-Zeichen – wann verliert es seine Gültigkeit – Haftungsfragen und Folgen für die Zweiradmechaniker-Werkstatt und den Unternehmer“. Bundesinnungsmeister Frank Döring berichtete Aktuelles aus der Verbandsarbeit zu den wichtigen Themen der Erst-, Weiter- und Meisterausbildung im Zweiradmechaniker-Handwerk.

Auf Einladung des Industrieverbandes Motorrad Deutschland e.V., vertreten durch Hermann Lackermann, konnten die Teilnehmer am Donnerstagabend bei einem reichhaltigen Grill- und Getränkebuffet das Erlernte und Erlebte diskutieren und Kontakte knüpfen.

Der Freitag stand ganz im Zeichen der Motorradtechnologie. Eröffnet wurde der Tag wiederum von Felix Lindhorst mit den neuen Regelungen und gesetzlichen Vorgaben zum Scheinwerfereinstellplatz für Motorräder.

Dipl. Ing. Jürgen Stoffregen, Leiter Technik und Entwicklung von BMW Motorrad Deutschland versorgte die 50 Zuhörer mit beeindruckenden Details rund um das Motorrad der Zukunft.

•             Herausforderungen, neue Märkte und Anbieter

•             Elektronische Komponenten beim Antrieb und Fahrwerk

•             Schlupfregelungssysteme für Bremsen (ASR- sowie ABS-Systeme)

•             Elektronische Bordnetzsysteme (CAN-Bus)

•             Infotainment und Connectivity

•             Gesetzgebung für Abgas und Geräusch

•             Strategien und Systeme zur Erhöhung der Sicherheit

•             Neue Antriebstechnologien

Ein äußerst strammes Programm für 4 Stunden! Jürgen Stoffregen konnte mit seinem Detailwissen auf nahezu jede Frage praxisnahe Antworten geben.

Übrigens:
Die 9. bundesweiten Ausbildertage finden vom 26. bis 28. Juni 2019 wiederum in Freiburg statt.